Installation

Die Installation besteht aus folgende Schritten:

  • Konfigurationsanpassungen des SQL Servers, falls ein bestehender MS SQL Server für PhraseExpress verwendet werden soll.
  • Installation des PhraseExpress SQL Client Managers (dieser beinhaltet eine optionale Installation eines vorkonfigurierten MS SQL Server in der kostenlosen Express Edition).
  • Installation der PhraseExpress Windows Clients und/oder Mac Clients.

Beachten Sie die Konfigurationsanweisungen des SQL Servers aufmerksam!

Die Installation und Konfiguration eines SQL Servers für PhraseExpress erfordert gewisse IT Fachkenntnisse. Hierfür bieten wir bei Bedarf separat berechnete individuelle Beratung/Unterstützung.

Bei einer Upgradeinstallation beachten Sie die besonderen Hinweise.

Systemvoraussetzungen

Der PhraseExpress SQL Client Manager unterstützt den Microsoft SQL Server ab 2012. Die kostenlose Express Edition wird ebenfalls unterstützt.

  • Auf allen Clients und dem SQL Serverrechner muss der kostenlose "Microsoft Native SQL Client" installiert werden. Diesen erhalten Sie von Microsoft.
  • Alle Benutzer benötigen "View Definition" Rechte für die "Master" SQL-Datenbank.

Konfiguration eines vorhandenen Microsoft SQL Servers

Falls Sie einen bestehenden Microsoft SQL Server für PhraseExpress nutzen möchten, muss dieser zwingend konfiguriert werden. Wir empfehlen Ihnen, die Videoanleitung zu nutzen:

Videoanleitung

  1. Stellen Sie sicher, dass der kostenlose "Microsoft SQL Server - Native Client" (Download) auf allen Windows PCs und dem Rechner, auf dem der Microsoft SQL Server läuft, installiert ist.
  2. Aktivieren Sie das TCP/IP Protokoll im "Microsoft SQL Configuration Manager" unter "Client Protokolle":

  3. Stellen Sie im Bereich "Serverdienste" sicher, dass der "SQL Server Browser" Dienst läuft, wenn der PhraseExpress SQL Client Manager den Microsoft SQL Server ohne manuelle Konfiguration finden soll:

  4. Bei Verwendung von PhraseExpress Mac Clients:
    • Definieren Sie im "Microsoft SQL Configuration Manager" für das TCP Protokoll einen statischen Port, zum Beispiel 1433:



      Weitere Infos finden Sie in der Microsoft SQL Configuration Manager Dokumentation.
    • Fügen Sie in der Firewall des SQL Serverrechners eine Regel hinzu, damit sich die Clients über den gewählten statischen TCP Port mit dem SQL Server verbinden können:

    • Ändern Sie im "Microsoft SQL Server Management Studio" (kostenloser Download) in den SQL Server Eigenschaften den Authentifizierungsmdous zu "SQL Server und Windows-Authentifizierungsmodus" (Anleitung):

  5. Sofern der "SQL Server und Windows-Authentifizierungsmodus" aktiviert wurde, definieren Sie im "Microsoft SQL Server Management Studio" für das SQL Administratorkonto "sa" ein Passwort und aktivieren Sie das Konto.
  6. Die gewünschten Benutzer benötigen zusätzlich "View Definition"-Rechte auf die Master SQL Datenbank. Dies können Sie im "Microsoft SQL Server Management Studio" mit dem SQL Befehl GRANT VIEW ANY DEFINITION TO [USERNAME OR GROUP]) erledigen.

SQL Client Manager Installation

  • Installieren Sie nun den "PhraseExpress SQL Client Manager" idealerweise auf dem Zentralrechner, um eine sicherere, lokale Kommunikation zum SQL Server zu gewährleisten.
  • Registrieren Sie gegebenenfalls vorhandene Lizenzschlüssel im Register "Lizenzschlüssel" des SQL Client Managers.
  • Beim ersten Start des SQL Client Managers erscheint ein Einrichtungsassistent zur Erstellung der SQL Textbaustein- und Lizenzdatenbank.
  • Fügen Sie die gewünschten Benutzer im Register "Benutzer" hinzu, die Zugriff auf den SQL Server erhalten sollen. Falls sich die Benutzer trotz dieser Konfiguration immer noch nicht verbinden können, stellen Sie die Zugriffsrechte im "Microsoft SQL Server Management Studio" ein (Anleitung).

Windows Clients Installation

  1. Bei Verwendung eines Microsoft SQL Servers muss auf allen Rechnern der separate und kostenlose "Microsoft SQL Server Native Client" (Download) installiert sein. Dies entfällt bei Verwendung eines Firebird SQL Servers.
  2. Starten Sie den "PhraseExpress SQL Client Manager" und lassen sie diesen (gegebenenfalls im Hintergrund) laufen.
  3. Installieren Sie den PhraseExpress Client auf allen Arbeitsplatzrechnern.
  4. Damit sich die Clients automatisch mit dem SQL Server verbinden können, aktivieren Sie in den PhraseExpress Client Einstellungen » Netzwerk die Option "Automatische Serversuche".

Nach Programmstart der PhraseExpress Clients rufen diese über UDP Port 1047 im lokalen Netzwerk nach dem PhraseExpress SQL Client Managers, der über UDP Port 1036 mit den Verbindungsdaten zur SQL Datenbank antwortet. Daraufhin wechseln die Clients automatisch von der lokalen Textbausteindatei zur SQL Textbausteindatenbank.

Die Suche findet über UDP statt, dass ausschließlich auf das lokale Netzwerk beschränkt ist. Es werden keine Verbindungsdaten in das Internet übertragen.

Falls der PhraseExpress Client zum Beispiel aufgrund Netzwerkbeschränkungen kein UDP empfangen kann:

  • Klicken Sie im Register "Datenbank" des PhraseExpress SQL Client Managers auf "Client Verbindungsdatei erstellen". Die auf dem Desktop generierte Verbindungsdatei "config.xml" beinhaltet die Verbindungsdaten zur SQL Datenbank.

    Ziehen Sie diese Konfigurationsdatei in die Textbaustein-Baumansicht des PhraseExpress Client Hauptprogrammfenster.

    Oder beenden Sie den PhraseExpress Client, kopieren Sie Konfigurationsdatei "config.xml" in das Client Programmverzeichnis ("%PROGRAMFILES(x86)%\PhraseExpress") oder Anwendungsdatenverzeichnis ("%PROGRAMDATA%\PhraseExpress\") des Clients und starten Sie den Client erneut.
  • Alternativ wählen Sie im Hauptprogrammfenster des Clients den Befehl Datei » Öffnen » SQL Textbausteindatenbank (Videoanleitung) und laden Sie dort die Verbindungsdatei oder geben Sie den Pfad zur SQL Textbausteindatenbank an, wie im PhraseExpress SQL Client Manager im Register "Datenbank" zu sehen.

Mac Clients Installation

  1. Installieren Sie den gewöhnlichen PhraseExpress Client auf allen Macs.
  2. Stellen Sie sicher, dass in den macOS Systemeinstellungen » Freigaben » Optionen » Dateien und Ordner über SMB freigeben" aktiviert ist, damit der Mac den Windows Serverrechner über dessen Windows Rechnernamen finden kann (siehe auch macOS Hilfe).
  3. Wählen Sie im Hauptprogrammfenster des Mac PhraseExpress Clients den Befehl Datei » Öffnen » Mit SQL Server verbinden
  4. Geben Sie die SQL Datenbank Verbindungsdaten ein, wie im SQL Client Manager im Register "Datenbank" angezeigt.

    Alternativ ziehen Sie die Verbindungssdatei in die Textbaustein-Baumansicht des Client Hauptprogrammfensters.

Aktualisierung

Bei der Aktualisierung auf eine neue PhraseExpress Version entsteht eine kurze Ausfallzeit, da alle Clients aktualisiert werden müssen und gegebenenfalls das Format der SQL Datenbank aktualisiert werden muss.

Empfohlener Ablauf:
  1. Erstellen Sie eine Datensicherung Ihrer aktuellen SQL Textbausteindatenbank.
  2. Aktualisieren Sie die PhraseExpress Clients auf allen Rechnern auf die neue Version.
  3. Aktualisieren Sie den PhraseExpress SQL Client Manager. Dieser aktualisiert gegebenenfalls das SQL Textbausteindatenbankformat.
  4. Sofern die Wartung Ihrer Lizenzen abgelaufen sein sollten, ersetzen Sie die im SQL Client Manager die aktuell registrierten Lizenzschlüssel mit mit den neuen Lizenzschlüssels.

Bitte beachten Sie, dass sich einzelne Funktionen zwischen Hauptversionen ändern können. Vor allem größere Versionssprünge erfordern gegebenenfalls Anpassungen von Makroprogrammierungen.

Datenumzug auf SQL Server

So ziehen Sie Textbausteine von einem PhraseExpress Server oder einer Einzelplatzversion auf einen SQL Server um:

  1. Wichtig: Wenn Leserechtebeschränkungen vorgenommen wurden, starten Sie den PhraseExpress Client unter einem Windows Benutzerkonto, der Leserechte auf alle Textbausteine einräumt!
  2. Laden Sie im Programmfenster die bislang genutzte Textbausteindatei mit dem Befehl Datei » Öffnen » lokale Textbausteindatei.
  3. Erstellen Sie mit dem Befehl Datei » Öffnen » mit SQL Server verbinden einen neuen SQL Server Textbausteinzweig.
  4. Verschieben Sie mit der Maus alle Textbausteine in den neu erstellten SQL Textbaustein-Zweig. Die Konvertierung kann eine Weile dauern…
  5. Anschließend entfernen Sie den alten Textbausteindateizweig der lokalen Textbausteindatei.

Fertig! Ab sofort sind die Textbausteine inklusive der Ordnerstruktur und Zugriffsrechteeinstellungen auf dem SQL Server gespeichert und werden zukünftig von dort geladen.

Datenumzug zwischen SQL Servern

Um Textbausteine auf einen SQL Server umzuziehen:
  1. Beenden Sie Ihren PhraseExpress Client.
  2. Konfigurieren Sie im PhraseExpress SQL Client Manager Ihren Benutzereintrag als Master-Benutzer, damit Sie Zugriff auf alle Textbausteine haben, die Sie exportieren möchten.
  3. Starten Sie Ihren PhraseExpress Client. Sie haben als Master-Benutzer ungeachtet etwaiger Zugriffsrechtebeschränkungen pauschal Zugriff auf alle Textbausteine.
  4. Laden Sie im Programmfenster die bislang genutzte Textbausteindatei mit dem Befehl Datei » Öffnen » lokale Textbausteindatei.
  5. Erstellen Sie mit dem Befehl Datei » Öffnen » mit SQL Server verbinden einen neuen SQL Server Textbausteinzweig.
  6. Verschieben Sie mit der Maus alle Textbausteine in den neu erstellten SQL Textbaustein-Zweig. Die Konvertierung kann eine Weile dauern…
  7. Anschließend entfernen Sie den alten Textbausteindateizweig der lokalen Textbausteindatei.

Fertig! Ab sofort sind die Textbausteine inklusive der Ordnerstruktur und Zugriffsrechteeinstellungen auf dem SQL Server gespeichert und werden zukünftig von dort geladen.

Inhaltsverzeichnis


    Inhaltsverzeichnis