Urlaubshinweis

Unser Büro macht zwischen dem 16.07. und 07.08.2019 Sommerurlaub und wir werden Ihren Nachrichten anschließend gerne beantworten. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr Bartels Media Team

Was dürfen wir für Sie tun?

First Aid

Unser Online-Shop wird von externen Onlinepartner ShareIt/DigitalRiver betrieben, der die Zahlung, Lieferung und die Lizenzschlüsseldatenbank für Ihre Einkäufe betreut.

Sie haben Ihre Lizenz per E-Mail von "DigitalRiver/MyCommerce/ShareIt" erhalten. Bitte suchen Sie in Ihrem E-Mail-Posteingang nach einem dieser Absendernamen.

Wenn Sie die Zustellnachricht nicht aus Ihrem E-Mail-Posteingang abrufen können:
  1. Besuchen Sie den ShareIt Kundenlogin.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Mein Konto" und melden Sie sich bei Ihrem ShareIt an.
  3. Nach dem Login können Sie Ihre Kaufinformationen abrufen.

Wenn Sie die Anmeldeinformationen verloren haben, klicken Sie auf den Link "Login/Passwort anfordern" unterhalb der Eingabefelder für Benutzer/Passwort.

Die Professional Edition der iOS App unterstützt eine Auswahl von Makrofunktionen der Desktop-Editionen von PhraseExpress für Windows und Mac.

Die Makrofunktionen werden in einem PhraseExpress Deskto Client erstellt und bearbeitet. Auf dem Mobilgerät ist das nicht möglich.

Die PhraseExpress Android App ist ein kostenloser Download. Die kostenlose Freeware enthält einen Basis-Funktionsumfang für den persönlichen Gebrauch.

Die App kann durch "InApp"-Käufe innerhalb der App um zusätzliche Funktionen erweitert werden, wie im Google Playstore beschrieben.

Alle Lizenzen werden ausschließlich über den Google Playstore abgewickelt. Wir sind zwar Hersteller der App, aber nicht Verkäufer. Jeder Playstore Kauf wird von Google getätigt.

Die Lizenzen sind an das Google-Konto gebunden, das Sie beim Kauf im Google Playstore verwenden.

Achten Sie darauf, dass Sie das Gerät mit dem gleichen Google-Konto verwenden, mit dem Sie den Kauf getätigt haben. Wenn Sie zu einem anderen Google Playstore Konto wechseln, wird die App nicht mehr lizenziert.

Wenn Sie Ihr Android-Gerät wechseln, sollten alle Käufe automatisch wiederhergestellt werden, wenn Sie den gleichen Google-Kauf verwenden, den Sie für den Kauf verwendet haben.

Nur Google hat Einblick in den Kauf und die Lizenzierung. Wir als Hersteller verkaufen oder lizenzieren die App nicht. Wir kennen nicht einmal die Namen, die die von uns hergestellte App im Google Playstore gekauft hat.

Da dies bei Android-Anwendern immer wieder zu Verständnisproblemen führt, erlauben Sie bitte einen Vergleich: Der Hersteller eines Produkts, dass Sie im Supermarkt erwerben, kennt Ihren Namen auch nicht. Eine Firma Haribo wird Ihnen nicht sagen können, welches Zahlungsmittel Sie im Edeka zum Kauf derer Produkte verwendet hatten. Vertragspartner des Supermarkkundens ist der Supermarktkunde, nicht der Hersteller der Produkte, die Sie dort kaufen können.

Wenn Sie auf ein Lizenzproblem stoßen, ist es wichtig zu verstehen, dass Google Ihr Hauptansprechpartner ist. Google verfügt über alle Informationen, um eine von Ihnen erworbene App-Lizenz zu erstellen und/oder wiederherzustellen. Das haben wir nicht.

Tipps bei Lizenzierungsproblemen

Wenn Sie eine App-Lizenz erworben haben, die App aber weiterhin in der kostenlosen Edition verbleibt, lesen Sie die folgenden Tipps sorgfältig durch:

  • Die App-Lizenz ist an das Google-Konto gebunden, das Sie beim Kauf des Google Playstore verwendet haben. Stellen Sie sicher, dass Sie das gleiche Google-Konto auf Ihrem Android-Gerät verwenden.
  • Der Google-Lizenzmechanismus erfordert eine Internetverbindung. Stellen Sie sicher, dass keine Firewall oder "Security"-App von Drittanbietern auf Ihrem Android-Gerät oder in Ihrer Internetverbindung den Google Playstore Lizenzmechanismus blockiert. Wenn der Lizenzmechanismus von Google Playstore keinen Internetzugang erhält, kann er die Lizenz nicht konfigurieren. Beachten Sie, dass dieser Google Lizenzierungsmechanismus die Lizenz gegebenenfalls auch zwischendurch immer wieder einmal online prüfen könnte.
  • Wenden Sie sich bei Lizenzproblemen an Google Playstore. Wir werden Ihnen letztendlich nicht bei lizenzbezogenen Themen helfen können, da Google uns keine kundenbezogenen Informationen zur Verfügung stellt.
  • Das Original PhraseExpress für Android ist ausschließlich im Original Google Playstore erhältlich. Die Lizenzierung schlägt fehl, wenn Sie die App von einer anderen, nicht autorisierten Quelle (Counterfait oder Non-Playstore Marktplatz) erwerben.

Keine Panik! Es ist unwahrscheinlich, dass Textbausteine verloren gehen (es sei denn, Sie haben die App deinstalliert und ausdrücklich bestätigt, alle zugehörigen Daten zu löschen).

Wenn Sie iCloud Drive verwenden, öffnen Sie die Apple App "Files" und öffnen Sie den Ordner "PhraseExpress".

Zeigt die Datei ein Cloud-Tag mit einem Pfeil nach unten-Symbol? Tippen Sie dann auf die Datei "phrases.pxi", um das Herunterladen der Phrasendatei von Ihrem Cloud-Konto auf Ihr Gerät auszulösen.

Schließen Sie dann die PhraseExpress App und starten Sie sie erneut.

Wenn Android Sie daran hindert, die Schaltfläche "OK" in den Eingabehilfsdienst-Einstellungen zu drücken:

  1. Deaktivieren Sie gegebenenfalls eine aktive Blaulichtfilter-App.
  2. Autorisieren Sie PhraseExpress in den Accessibility-Einstellungen.
  3. Sie können dann den Blaulichtfilter App wieder aktivieren.

Die Systemvoraussetzungen finden Sie auf der Downloadseite der Windows und Mac-Version.

PhraseExpress arbeitet auf Android-Betriebssystemebene und ist abhängig von den von Android bereitgestellten Schnittstellen. Diese Schnittstellen sind aus Sicherheitsgründen stark eingeschränkt.

Android ermöglicht es Apps, Standard-Eingabefelder jeder App zu steuern. Google, der Hersteller von Android und der Gmail App, verwendet jedoch benutzerdefinierte, nicht dem Standard entsprechende Eingabekontrollen in Google Mail, die von PhraseExpress (und höchstwahrscheinlich jeder anderen Nicht-Google App) nicht verwendet werden können.

Unter anderem folgende Anwendungen verwenden ebenfalls Eingabefelder, die vom Standard abweichen: Evernote, Google Docs, Google Sheets, Google Slides, Inbox by Gmail, Microsoft OneNote, Samsung Notes (Stand: 05.06.2019).

Wir werden die Situation sorgfältig beobachten und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Aus aktuellem Anlass

Mit Windows 10 Update auf 1903 blockiert die Funktion "ActiveProtection" der Software Acronis TrueImage die Mausabfrage ("mouse hook"). PhraseExpress verwendet solche Mausabfragen zum Beispiel zur Bestimmung der Mausposition zwecks Anzeige von Textbausteinmenüs beim Mauszeiger.

Lösung: Erwägen Sie, die "ActiveProtection" in Acronis zu deaktivieren, bis Acronis eine Fehlerkorrektur bereitstellt.