Experteneinstellungen

Diese Einstellungen sind erfahrenen Anwendern vorbehalten und sollten andernfalls nur nach Aufforderung durch uns geändert werden.

Autotext

Unter Standard- Vor-, bzw. Nachzeichen werden die Zeichen aufgelistet, mit denen PhraseExpress den Abschluss eines Autotexts erkennt.

Verwenden Sie #9 für die TAB-Taste und #13 für die ENTER-Taste.

Bei Problemen mit einer gesperrten ENTER oder TAB-Taste, deaktivieren Sie bitte die Option ENTER- und TAB-Tasten durch PhraseExpress leiten.

Globale Beschränkung auf bestimmte Programme

Die PhraseExpress Anwendung kann global auf bestimmte Programme beschränkt werden.

Diese globalen Programmbeschränkungen haben Priorität vor Programmbeschränkungen für Textbausteine und werden in der Konfigurationsdatei des lokalen Rechners gespeichert. Sie gelten daher für alle Anwender des dieses Rechners.

Wenn Sie eine Textbausteindatei mit mehreren Anwendern gemeinsam nutzen und die Programmbeschränkungen für alle Anwender definieren möchten, verwenden Sie bitte die Programmbeschränkung für Textbausteine, die in der Textbausteindatei gespeichert werden. Markieren Sie hierzu das Wurzelelement in der Baumansicht und schränken Sie dieses inklusive aller Elemente aller Unterordner auf die gewünschten Programme ein. Diese Einstellung wird dann in der gemeinsam genutzten Textbausteindatei, statt in der Konfigurationsdatei gespeichert. Damit erreicht die Einstellung alle Anwender der Textbausteindatei.

E-Mail Sendemethode

  • Wenn bei Verwendung der Makrofunktion mit MS Outlook und Verwendung der Sendemethode mailto: merkwürdige Sonderzeichen im E-Mailtext erscheinen, dann aktivieren Sie die Option UTF-8 Zeichenkodierung.
  • Wenn die Mailversendemethode MAPI nicht funktioniert, durchsuchen Sie bitte Ihren Rechner nach der Datei fixmapi.exe und führen Sie diese mit Administrationsrechten aus. Bei Verwendung von Lotus Notes muss die MAPI Unterstützung extra in Lotus Notes aktiviert werden.

Textausgabe

PhraseExpress unterstützt mehrere technische Methoden zum Einfügen von Textbausteinen in eine Zielanwendung:

EinfügemethodeVariantenVor- und Nachteile

Kurze Textbausteine werden am schnellsten mittels Simulation einzelner Tastendrücke eingefügt. PhraseExpress ahmt dabei "Taste-für-Taste" das manuelle Tippen des Textbausteins nach.

Vorteil: Unterstützt die meisten internationalen Zeichensätze (inklusive asiatischer Zeichensätze) und Tastatur-Sprachlayouts.

Nachteil: Einige Zielprogramme unterstützen diese Einfügemethode nicht. Das Einfügen längerer Texte dauert recht lange.

Vorteil: Beste Kompatibilität mit den meisten Programmen (inklusive Java Applets).

Nachteil: Funktioniert nicht mit internationalen Zeichensätzen oder speziellen Tastaturen.

Erforderlich bei Nutzung von PhraseExpress im Apple Safari Browser v5.1 (oder neuer).

Vorteil: Längere Textbausteine werden über die Windows Zwischenablage schnell "in einem Rutsch" eingefügt.

Nachteil: Systembedingt kommt es nach dem Einfügen zu einer gewissen Verzögerung, weil die Zwischenablage zunächst von Windows freigegeben, gefüllt und dann wieder ausgegeben werden muss. Dadurch eignet sich diese Einfügemethode nicht für Autotexte, die für die AutoKorrektur verwendet werden, weil diese möglichst schnell im Textfluß ersetzt werden sollen.

Ein guter Kompromiss ist die Wahl der Option Textbaustein mittels Zwischenablage einfügen ab x Zeichen. Kürzere Texte werden damit "Taste-für-Taste" und Texte ab der gewählten Mindestlänge automatisch mit der Zwischenablage eingefügt.

Formatierte Textbausteine überträgt PhraseExpress in das Zielprogramm stets über die Zwischenablage. Mit der Einstellung Textbaustein-Ausgabeformat bestimmen Sie, mit welchen Formaten die Zwischenablage befüllt werden soll:

PhraseExpress speichert formatierte Textbausteine stets im RTF Format und kann optional daraus eine HTML Variante generieren, um die Kompatibilität mit (zumeist webbasierten) Anwendungen zu maximieren:

OptionBeschreibung

PhraseExpress verwendet RTF und HTML , außer in bestimmten Anwendungen, die bekannt für Probleme mit HTML sind. In diesem Fall verwendet PhraseExpress nur RTF.

Empfohlene Standardeinstellung

Textbausteine werden stets als RTF und HTML ausgegeben. Die Zielanwendung wählt nach ihrem Ermessen die beste Variante für sie aus.

Textbausteine werden ausschließlich im RTF-Format gesendet. Empfohlen, falls die Zielanwendung HTML auswählt, obwohl sie dies nicht korrekt umsetzen kann.

Ausschließlich HTML wird ausgegeben. Geeignet für Programme, die das RTF Format nicht verarbeiten können.

Optional kann PhraseExpress nach Verwendung der Zwischenablage den vorherigen Zwischenablageinhalt wiederherstellen. Diese Einstellung verursacht jedoch eine weitere systembedingte Verzögerung.

Zur Behebung von Kompatibilitätsproblemen mit bestimmten Zielprogrammen können Sie jeweils spezifische Einfügemethode definieren. Diese Einstellung hat Vorrang gegenüber der Standardeinstellung.

Bei aktivierter Option "Fokuswechsel erzwingen" merkt sich PhraseExpress den Fokus der gerade aktuellen Anwendung und setzt den Fokus Anzeigen eines Auswahlmenüs explizit wieder in das Zielprogramm. Der Fokus wird auch explizit nach Formulareingaben wieder in das Zielprogramm gesetzt. Allerdings kann dies in seltenen Fällen zu Problemen führen, wenn der aktuelle Programmfokus nicht korrekt ermittelt wird. Experimentieren Sie mit dieser Einstellung, wenn Texte nicht in das korrekte Zielprogramm eingefügt werden.

PhraseExpress fasst mehrere verkettete/verschachtelte Textbausteine vor dem Einfügen in das Zielprogramm intern zusammen und gibt diese dann gebündelt mit einer einzigen Einfügeoperation aus. Wenn Sie die Textbausteine schrittweise ausgeben möchten, aktivieren Sie die Option "Verkettete Textbausteine stückweise ausgeben".

Experimentieren Sie bitte mit den Einstellungen, wenn Sie Probleme beim Einfügen von Textbausteinen in bestimmten Anwendungen haben, da es keine allgemein gültige Empfehlung gibt.

Verzögerungen

Falls Textbausteine in die falsche Anwendung oder unvollständig eingefügt werden, oder der aktuelle Zwischenablageninhalt statt des Textbausteins eingefügt wird, ist ein Experimentieren mit den Verzögerungen erforderlich, um die Geschwindigkeit von PhraseExpress mit Ihrem Rechner abzustimmen:

ParameterBeschreibung

Zum Einfügen eines Textbausteins wechselt PhraseExpress den Programmfokus vom Zielprogramm zum Textbausteinmenü und nach Auswahl des Textbausteins wieder zurück zum Zielprogramm.

PhraseExpress könnte dies viel schneller durchführen, als ein Rechner das tatsächlich verarbeiten kann.

Daher ist eine Verzögerung einstellbar, damit auch langsamere, bzw. stark ausgelastete Rechner den Fokuswechseln folgen können.

Erhöhen Sie den Wert, falls Textbausteine nicht in die erwartete Anwendung eingefügt werden.

PhraseExpress wartet diese Verzögerung nach jeder Sondertastendrucksimulation, damit die Zielanwendung diese verarbeiten kann.

Erhöhen Sie diesen Verzögerungswert, wenn Automatisierungen nicht korrekt ausgeführt werden.

PhraseExpress verwendet gegebenenfalls die Zwischenablage zum Einfügen von Textbausteinen. Windows räumt der Zwischenablage jedoch eine sehr viel geringere Priorität zu, als anderen Prozessen im Computer.

Daher muss PhraseExpress abhängig von der Rechnergeschwindigkeit, bzw. Systemauslastung eine gewisse Zeit warten.

Erhöhen Sie diesen Wert, wenn Textbausteine nicht in die richtige Anwendung eingefügt werden.

PhraseExpress kann nach dem Einfügen von Textbausteinen mithilfe der Windows Zwischenablage anschließend den ursprünglichen Inhalt der Zwischenablage wiederherstellen.

PhraseExpress wartet eine einstellbare Zeit ab, bevor der zwischengespeicherte Inhalt wieder in die Zwischenablage geschrieben wird.

Experimentieren Sie mit dieser Verzögerung, wenn die Zwischenablage nach Einfügen eines Textbausteins nicht mehr den vorherigen Inhalt aufweist.

Setzen Sie gegebenenfalls die Verzögerungswerte auf Standardwerte zurück und experimentieren Sie mit den Einstellungen. Stark ausgelastete oder ältere Rechner benötigen längere Verzögerungen.

Mit der Makrofunktion können Sie Verzögerungen auch innerhalb eines Textbausteins hinzufügen.

Textbausteinformat

Hier definieren Sie die Schriftformatvorgabe für neu erstellte, formatierte Textbausteine.

"Schriftformatierung bei HTML-Ausgabe" definiert, ob die HTML Ausgabe Schriftformatierungen enthält:

OptionBeschreibung

Die HTML Ausgabe beinhaltet Schriftformatierungsinformationen nur dann, wenn die Textbausteinformatierung von der eingestellten Standardschriftformatierung abweicht.

Wurde die Schriftformatierung des Textbausteins nicht von der Standardvorgabe geändert, enthält die HTML Ausgabe keine Schriftartformatierungen.

Die HTML Ausgabe beinhaltet stets tags zur Definition der Schriftfamilie und -größe. Die Textbausteinausgabe ignoriert damit etwaige Schriftarteinstellungen der Zielanwendung.

PhraseExpress fügt dem Textbaustein keine tags zur Schriftfamilie und -größe zur HTML Ausgabe hinzu. Die Formatierung des Textbausteins passt sich an die aktuelle Formatierung in der Zielanwendung an.

Inhaltsverzeichnis


    Inhaltsverzeichnis