SQL Server

PhraseExpress kann sich ab der Professional Edition über den Menüpunkt Datei » Öffnen » Mit SQL Server verbinden mit einem Microsoft SQL Server verbinden, um Textbausteine im Unternehmen bereitzustellen.

Funktionen

Vorteile bei der Nutzung von PhraseExpress mit einem SQL Server im Vergleich zur serverlosen Nutzung:

  • Änderungen der Textbausteine stehen sofort allen Anwendern zur Verfügung.
  • SQL Server sind für eine sehr hohe Benutzerzahl ausgelegt.
  • Das Lese- und Schreibrecht lässt sich für einzelne Textbausteine auf bestimmte Benutzer, Workgroups und Domänen konfigurieren.
  • Anwender können die Textbausteindatenbank gleichzeitig bearbeiten, ohne die Bearbeitung eines anderen Anwenders abwarten zu müssen.
  • Die Client-/Server-Architektur verhindert Schreibkollisionen und Versionskonflikte.
  • Der Client lädt Textbausteine erst im Moment des Einfügens vom SQL Server. Das spart Speicherplatz auf den lokalen Arbeitsplatzrechnern, insbesondere bei Verwendung vieler formatierter Textbausteine.
  • Ihre SQL Textbausteindatenbank wird gegebenenfalls von einer bestehenden Datensicherungslösung berücksichtigt.

Einschränkungen

  • Die Nutzung von PhraseExpress mit einem SQL Server ist kinderleicht, jedoch erfordert die Einrichtung von PhraseExpress zur Nutzung mit einem SQL Server gewisse IT-Administrationsfähigkeiten und ist nicht für Einsteiger konzipiert. Bite beachten Sie, dass der Installationssupport für SQL Umgebungen nicht kostenlos ist.
  • Wenn ein Textbaustein durch die Eingabe eines Autotextes ausgelöst wird, wird der Textbausteininhalt vom SQL Server über die Netzwerkverbindung geladen, was zu einer kleinen Verzögerung führt. Für zeitkritische Anwendungen wie die Rechtschreibkorrektur können Sie eine separate lokale Textbausteindatei verwenden, die alle Textbausteine zur schnellen Eingabe im lokalen Speicher des Clients vorhält.
  • Die Textbausteindatenbank steht bei unterbrochener Netzwerkverbindung nicht zur Verfügung. Workaround: Kopieren Sie unterwegs benötigte Textbausteine vom SQL-Knoten auf den Knoten einer lokalen Textbausteindatei.

SQL Serververbindung

Über den Menüpunkt Datei » Mit SQL Server verbinden Sie PhraseExpress mit einem Microsoft SQL Server, um Textbausteine gemeinsam mit anderen Mac und Windows PhraseExpress Clients im Unternehmensnetzwerk zu bearbeiten und zu nutzen.

Statt manueller Eingabe der Verbindungsdaten können Sie alternativ die Konfigurationsdatei "config.xml" laden, die der PhraseExpress SQL Client Manager auf Wunsch generiert. Oder ziehen Sie die Datei einfach in die Baumansicht im Hauptprogrammfenster.

Beachten Sie die wichtigen Hinweise zur SQL Serverkonfiguration, der zwingend für die Nutzung mit Mac abweichend von den Vorgaben konfiguriert werden muss!

Tipps bei Problemen

  • Stellen Sie in der Windows Diensteverwaltung sicher, dass der SQL Serverdienst läuft.
  • Der Authentifizierungsmdous zu "SQL Server und Windows-Authentifizierungsmodus" (Anleitung) muss in den SQL Server Eigenschaften im "Microsoft SQL Server Management Studio" (kostenloser Download) eingestellt sein:

  • Aktivieren Sie das TCP/IP Protokoll im "Microsoft SQL Configuration Manager":

  • Im "Microsoft SQL Configuration Manager" muss für das TCP Protokoll ein statischer Port einstellte sein (Standardempfehlung ist 1433 für Microsoft SQL Server) Weitere Infos finden Sie in der Microsoft SQL Configuration Manager Dokumentation:

  • Stellen Sie sicher, dass in der Firewall des SQL Serverrechners eine Regel hinzugefügt wurde, damit sich die Clients über den gewählten statischen TCP Port mit dem SQL Server verbinden können:

Checkliste für den Mac

  • Stellen Sie sicher, dass in den macOS Systemeinstellungen » Freigaben » Optionen » Dateien und Ordner über SMB freigeben" aktiviert ist, damit der Mac den Windows Serverrechner über dessen Windows Rechnernamen finden kann (siehe auch macOS Hilfe). Andernfalls geben Sie in den Verbindungsdaten die IP Adresse des SQL Serverrechners.
  • Probieren Sie die Verbindung wahlweise mit dem Computernamen und alternativ mit der IP Adresse des SQL Serverrechners.
  • Öffnen Sie die Terminal-Anwendung und "pingen" Sie den SQL Serverrechner. Falls dies fehlschlägt, beheben Sie die Netzwerkverbindungsprobleme.

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis