Bitte prüfen Sie zunächst einige grundlegenden Dinge:

  • Wurde PhraseExpress gestartet? PhraseExpress kann nur funktionieren, wenn das PhraseExpress Sprechblasen-Programmsymbol unten rechts in der Startleiste zu sehen ist. Falls nicht, klicken Sie unten links in der Windows Taskleiste auf das Windows Startsymbol » Alle Programme » PhraseExpress.
  • Wenn Sie das Startleistensymbol immer noch nicht sehen, klicken Sie das kleine Dreieck in der Startleiste und ziehen Sie das PhraseExpress Symbol aus dem Popup-Menu in die Startleiste, um es dauerhaft dort einzublenden:

  • Wenn das Programmsymbol ein graues Ausrufezeichen zeigt, ist PhraseExpress temporär deaktiviert. Um es zu reaktivieren, klicken Sie bei gedrückter STRG -Taste auf das Programmsymbol in der Startleiste.
  • Bei geöffnetem PhraseExpress Programmfenster sind Funktionen deaktiviert. Minimieren Sie PhraseExpress durch einen Klick auf die rote Schaltfläche oben rechts.
  • Schließen Sie gegebenenfalls PhraseExpress Dialogfenster, die eventuell von anderen Programmfenstern überdeckt sind.
  • Beenden Sie schrittweise alle im Hintergrund laufenden Programme, um Inkompatibilitäten aufzuspüren. Insbesondere Programm, die Tastaturein-/ausgaben auswerten (Clipboard Manager, andere Textbaustein-Utilities oder spezielle Multimedia-Tastaturtreiber, wie zum Beispiel AutoHotkey, Synergy, Microsoft Intellipoint) können zu Problemen führen, wenn diese um die Auswertung und Verarbeitung von Tastatureingaben konkurrieren.
  • Prüfen Sie, ob etwaige "Sicherheits"-Programme mit einem Keyloggerschutz die Tastatur-Abfrage ("Keyboard Hook") von PhraseExpress blockieren.
  • Testen Sie PhraseExpress mit dem Windows Editor oder Wordpad als möglichst einfaches Zielprogramm, um etwaige Einflüsse ihrer spezifischen Zielanwendung auszuschließen. Da PhraseExpress keine bestimmten Programme diskriminiert und es in Notepad/Wordpad funktioniert, aber nicht in Ihrer Zielanwendung, dann deutet das darauf hin, dass die Zielanwendung das Problem verursacht. Prüfen Sie dann die Einstellungen des Zielprogramms.
  • Es scheint, dass Browser-Videos, die in einem fensterlosen Bild-in-Bild-Modus ausgeführt werden, den Eingabefokus von der eigentlichen Zielanwendung entfernen, so dass PhraseExpress keinen Text in die Zielanwendungen einfügen kann. Lösung: Schließen Sie das fensterlose Video.
  • Um eine Fehlkonfiguration auszuschließen, könnten Sie probieren, die PhraseExpress Einstellungen auf Vorgabewerte zurückzusetzen.
Prüfen Sie bitte folgende Punkte:
  • Existiert der gewünschte Textbaustein und wurde der Autotext definiert?
  • Verhindert eine ungeeignete Autotext-Optionen die Erkennung?
  • Textverarbeitungsprogramme, wie zum Beispiel Microsoft Word, haben eine optionale Funktion, Texteingaben am Satzanfang automatisch groß zu schreiben. Dadurch kann PhraseExpress Autotexte, die mit einem Kleinbuchstaben beginnen je nach Timing nicht erkennen. Lösung: Definieren Sie in PhraseExpress einen weiteren Autotext, der mit Großbuchstaben beginnt oder deaktivieren Sie die Option "Satzfang mit Großbuchstaben beginnen" in ihrem Textprogramm.
  • PhraseExpress verwendet zu Erkennung von Tastenkombinationen und Autotexteingaben einen sogenannten "keyboard hook". Microsoft Windows hängt alle "keyboard hooks" gegebenenfalls weiterer Anwendungen, die einen keyboard hook verwenden in Kette aneinander und ein Tastendruck wird durch alle keyboard hooks wie bei einer "Flüsterpost" durchgereicht. Ist eines der Programme fehlerhaft ist die Kette unterbrochen und darauffolgende Programme erhalten keine Informationen mehr über den Tastendruck. Schließen Sie alle nicht benötigten Programme inklusive PhraseExpress und starten Sie PhraseExpress erneut. Damit wird PhraseExpress an den Anfang der Kette gesetzt. Wenn Texteingabeerkennungsprobleme damit gelöst werden, scheint eine ihrer anderen Anwendungen die Fehlerquelle zu sein. Bitte teilen Sie uns in diesem Fall diese Anwendung mit. Bekannte Programme sind zum Beispiel "Microsoft Powertoys Keyboard Manager", "VDOS" und "Microsoft Intellitype".
  • Die in Microsoft Windows 10/11 eingeführte Funktion "Textvorschläge" stören Drittprogramme, die Texte in eine Anwendung einfügen. Erwägen Sie gegebenenfalls die Deaktivierung der Textvorschläge in den Windows Einstellungen » Zeit & Sprache » Eingabe.
  • "Sicherheitssoftware ("Antimalware"- oder "Antiviren"-Programme, die Ihnen für Geld Sicherheit auf dem PC versprechen) enthalten womöglich Funktionen, wie "Keyboard Logger Schutz" oder "Keyboard Hook Erkennung", die sich vor PhraseExpress setzen und Ihre Tastatureingaben verschlüsseln. Lösung: Testen Sie, ob das Deaktivieren dieser "Sicherheits"-Funktionen die Kompatibilität wiederherstellt. Dies kann einen Neustart des Systems nach der Deaktivierung erfordern.

Wenn eine Tastenkombination nicht wie erwartet funktioniert, überprüfen Sie, ob die Tastenkombinationszuweisung versehentlich entfernt wurde:

  1. Öffnen Sie das Hauptprogrammfenster.
  2. Klicken Sie auf die Lupe über dem Phrasenbaum und wählen Sie im Popup die Suche nach Tastenkombinationen.
  3. Klicken Sie in das Suchtextfeld und drücken Sie den aktuellen Hotkey.

Wenn in die Suche erfolglos ist, ist die Tastenkombination keinem Textbaustein zugeordnet und Sie müssen die Tastenkombination möglicherweise neu zuweisen.

Wenn die Tastenkombination eine Aktion in einem anderen Programm als PhraseExpress auslösen sollte, und wenn Sie einen Textbaustein finden, können Sie die Hotkey-Zuordnung entfernen/ändern, damit die Tastenkombination im gewünschten Drittprogramm wieder funktioniert.

  • Wurde der Textbaustein auf bestimmte Programme beschränkt?
  • Haben Sie PhraseExpress global auf bestimmte Programme beschränkt?
  • Wenn die Zielanwendung mit Administratorrechten gestartet wurde und PhraseExpress mit normalen Anwenderrechten, erscheint im Startleistensymbol ein rotes Symbol.

    Lösung: Starten Sie PhraseExpress mit einem Klick mit der rechten Maustaste auf das Startleistensymbol ebenfalls mit Administratorrechten:


    Hinweis: Einige Programme, wie zum Beispiel "FireFox" oder "Chrome" verfügen über automatische Updatefunktionen, die das Programm nach Aktualisierung mit Administratorrechten starten, ohne dass Sie hierüber informiert werden. Nach manuellem Anwendungsneustart mit normalen Anwenderrechten sollte PhraseExpress wieder funktionieren.
  • PhraseExpress bietet mehrere technische Varianten, Textbausteine in die Zielapplikation einzufügen und manche Zielanwendungen sind nicht mit allen Einfügemethoden kompatibel. Experimentieren Sie bitte mit den Texteinfügemethoden. Insbesondere der Apple Safari Browser v5.1 (oder neuer) erfordert die Einstellung "SendKey".
  • Einige sicherheitskritische Zielanwendungen (z.B. Passwortprogramm oder Banking-Anwendungen) verwenden eventuell speziell geschützte Eingabefelder, die externe Texteingaben blockieren. PhraseExpress kann sich darüber nicht hinwegsetzen. Wenden Sie sich in diesem Fall zwecks Lösung an den Hersteller der Zielanwendung.

Remote Desktop kann die Ausgabe von PhraseExpress, das auf dem Host-Computer ausgeführt wird, nicht in die Remotedesktop-Sitzung tunneln. PhraseExpress hat keinen Einfluß auf Einschränkungen in der Host <-> RDP Kommunikation.

Lösung: Installieren Sie PhraseExpress innerhalb der Remotedesktop-Sitzung.

Keine Panik! Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Textbausteine verloren sind, ist sehr gering. PhraseExpress löscht grundsätzlich keine Textbausteindateien, auch nicht nach einem Update oder nach einer Lizenzschlüsselregistrierung.

Lösungen für lokal gespeicherte Textbausteindateien:
  • Teilen Sie PhraseExpress den Speicherort Ihrer Textbausteindatei mit, indem Sie diese laden. Der Standard-Textbausteindateiname lautet "phrases.pexdb". Den Standard-Dateispeicherort zeigt Ihnen Kapitel "Dateispeicherorte". Beachten Sie, dass sich der Speicherort ab Version 16 änderte.
  • Einzelne versehentlich gelöschte Textbausteine können Sie gegebenenfalls aus dem Papierkorb wiederherstellen.
  • Ein Microsoft Windows Update bietet Ihnen womöglich an, von einem lokalen Benutzerkonto auf ein "Microsoft-Konto" zu wechseln. Durch diese Änderung ändern sich gegebenenfalls die Dateiverzeichnisse, in denen Ihre Benutzerdaten gespeichert sind. Suchen Sie den neuen Speicherort Ihrer Textbausteindatei und laden Sie diese in PhraseExpress.
  • Wurde der Papierkorb bereits geleert, können Sie eine frühere Dateiversion aus der Datensicherung wiederherstellen, die PhraseExpress automatisch anlegt.
  • Textbausteine können aufgrund von Zugriffsrechtebeschränkungen verborgen sein. Wenn Sie z. B. den Textbausteinzugriff ausschließlich auf Sie selbst beschränkt haben und sich dann mit einem anderen Benutzerkonto an Ihrem Computer anmelden, können Sie die Textbausteine nicht mehr sehen, obwohl sie noch in der Textbausteindatei gespeichert sind.
  • Sollte die Option "Datei » Wiederherstellung" keine Datensicherungen anbieten, können fortgeschrittene Anwender eine Textbausteindatei aus der Datensicherung manuell wiederherstellen.

Wenn Sie Textbausteine im Auswahlmenü vermissen, prüfen Sie folgendes:

  • Das Element kann im Menü enthalten, aber außerhalb sichtbaren Bereichs liegen. Betätigen Sie die Pfeil-Ab oder Bild-Ab Taste, um im Textbausteinmenü zum Element zu "scrollen" oder ziehen Sie das Auswahlmenü an den Rändern, um es zu vergrößern.
  • Wurde das Element aus dem Auswahlmenü ausgeblendet?
  • Wurde das Element auf bestimmte Programme beschränkt? Dieses wird dann gegebenenfalls aus dem Auswahlmenü gefiltert.
  • Sind die Zugriffsrechte für den Textbaustein beschränkt? Vielleicht hat Ihnen ein anderer Anwender die Leserechte zwischenzeitlich entzogen?
  • Prüfen Sie in der Textbaustein-Baumansicht des Hauptprogrammfensters, ob die Textbausteindatei/-datenbank geladen ist, die den Textbaustein/-ordner beinhaltet: Verwenden Sie hierzu die Suchfunktion im Programmfenster, um das gesuchte Element zu finden.

Wenn Texte von PhraseExpress unvollständig oder mit falschen Zeichen eingefügt werden, prüfen Sie bitte folgendes:

  • Fügen Sie den Textbaustein testweise in einer sehr einfachen Anwendung, wie Windows Editor/Notepad und bei formatierten Textbausteine in Wordpad ein, um Einwirkungen komplexer Zielprogramme auszuschließen. Deaktivieren Sie gegebenenfalls die Rechtschreibkorrektur in diesen Drittanwendungen oder verzichten Sie auf die Rechtschreibkorrektur-Textbausteine in PhraseExpress.
  • Wenn Textbausteine in einem Browser (Microsoft Windows "Edge" oder Google "Chrome") mit falschen Buchstaben und/oder Sonderzeichen eingefügt werden, dann liegt dies mit hoher Wahrscheinlichkeit an "Sicherheits"software ("Antimalware" oder "Antivirus"-Programme, die Ihnen für Geld vermeintliche Sicherheit am PC versprechen). Lösung: Testen Sie, ob eine Deaktivierung etwaiger "Sicherheitsfunktionen" die Kompatibilität wiederherstellt. Gegebenenfalls ist dazu nach Deaktivierung ein Systemneustart erforderlich.

  • Werden Texte verschluckt oder zu ersetzende Zeichen nicht gelöscht statt des Textbausteins eingefügt, ist PhraseExpress vermutlich zu schnell für den Rechner. Erhöhen Sie in diesen Fällen die Verzögerungen in den Einstellungen.
  • Bei Verwendung von PhraseExpress mit Citrix/TerminalServer, RemoteDesktop, VNC oder virtuellen Maschinen, beachten Sie, dass der PhraseExpress Client innerhalb der Session installiert sein muss. Beim Tunneln der Tastatureingaben seitens des RDP, Citrix/TerminalServer, VNC Clients kann es zu Problemen kommen, die außerhalb des Einflußbereichs von PhraseExpress liegen.
  • Manche Anwendungen werten Texteingaben während des Tippens aus (Rechtschreibprüfung, Autoformatierung, Syntaxhervorhebung, Wortfilter, etc.), was systembedingt zur Verlangsamung des Texteinfügens führen kann. Dies ist oft auf Webseiten mit Javascript, in Programmier-Entwicklungsumgebungen oder z.B. in Adobe Dreamweaver der Fall. Gegebenenfalls können Sie die Einfügemethode auf Zwischenablage umstellen oder eine andere Methode für das Einfügen per 'Taste-für-Taste' auswählen.
  • PhraseExpress bietet mehrere technische Varianten, Textbausteine in die Zielapplikation einzufügen. Experimentieren Sie bitte mit den Einfügemethode-Einstellungen, wenn Probleme bei der Textausgabe auftreten.
  • Wenn das Einfügen eines Textbausteins in eine Zielanwendung immer noch scheitert, halten Sie beim Auswählen eines Textbausteins aus dem Auswahlmenü die STRG -Taste gedrückt. Dann wird der Textbaustein nicht ausgegeben, sondern stattdessen in die Windows Zwischenablage kopiert. Sie können den Textbaustein anschließend über die Windows Zwischenablage einfügen.

Dei Verwendung von Textformatierungen ist unabhängig von PhraseExpress ein komplexes Thema, das von folgenden Einflüssen bestimmt ist:

  • Das Quellprogramm, aus dem der Textbaustein erstellt wurde.
  • Die Einstellungen des Zielprogramm, wie hier am Beispiel Microsoft Word gezeigt:

  • Unterschiedlicher Umfang der installierten Schriftarten zwischen Quell- und Zielsystem.
  • Die Wahl der Textformatierung (Unformatiert, RTF oder Word) bei der Erstellung des Textbausteins in PhraseExpress.
  • Die Art der Speicherung von Bildern (eingebettet, per URL verlinkt oder mit lokaler Datei verküpft).
  • PhraseExpress Textbausteinausgabeeinstellungen.

Erstellen eines formatierten Textbausteins

Wenn Sie einen formatierten Text in einer Quellanwendung markieren und daraus in PhraseExpress einen neuen Textbaustein erstellen, geschieht folgendes:

  1. PhraseExpress kopiert den markierten Text in die Zwischenablage.
  2. Die Quellanwendung füllt in der Folge den markierten Inhalt gegebenenfalls in mehreren Formatierungsvarianten in die Zwischenablage (HTML, RTF, unformatiert).
  3. PhraseExpress analysiert die Zwischenablage und verwendet daraus bevorzugt das RTF Format, da PhraseExpress formatierte Textbausteine in diesem Format speichert. Wenn in der Zwischenablage nur HTML vorliegt, wandelt PhraseExpress dies bestmöglich in das RTF Format. Hierbei kommt es aufgrund der unterschiedlichen Formatierungssysteme zu einer veränderten Darstellung.

Vemeiden Sie die Konvertierung von HTML in RTF, indem Sie eine Quellanwendung bevorzugen, die formatierte Texte der Zwischenablage im RTF Format übergibt. Prüfen Sie, ob die Quellanwendung etwaige Einstellmöglichkeiten bietet.

Beispiele:
  • Microsoft Word füllt die Zwischenablage mit nativer Wordformatierung, HTML, RTF und unformatierten Text.
  • Microsoft Outlook bietet RTF und HTML je nach Formatierung der E-Mail.
  • Microsoft Wordpad sendet RTF und unformatierten Text.
  • Microsoft Notepad sendet nur unformatierten Text.
  • Browser (Firefox, Chrome, Edge, Safari, etc.) und das E-Mailprogramm Thunderbird unterstützen HTML und unformatierten Text.

Konsultieren Sie gegebenenfalls den Hersteller der Quellanwendung bezüglich der unterstützten Dateiformate.

Um Konvertierungsprobleme zu eliminieren, erwägen Sie die Textbausteinerstellung direkt im PhraseExpress Editor.

PhraseExpress bettet Bilder in den RTF Textbaustein ein. Sie werden nicht verknüpft.

Einfügen eines formatierten Textbausteins

Nachdem Sie den gewünschten Textbaustein ausgewählt haben, fügt PhraseExpress formatierte Textbausteine stets über die Zwischenablage in die Zielanwendung ein. Die Zwischenablage wird hierzu sowohl mit dem RTF Format, als zusätzlich auch in einer dynamisch generierten HTML-Variante befüllt.

Die Zielanwendung entscheidet dann ohne Einflußnahmemöglichkeit seitens PhraseExpress, welche der zur Verfügung gestellten Varianten verwendet wird. In Word lässt sich dies zum Beispiel im Detail konfigurieren. Abweichungen in der Darstellung können entstehen, wenn die Zielanwendung die dynamisch generierte HTML-Variante wählt.

Hierbei kann es zu unterschiedlicher Darstellungen und je nach Interpretation der Zielanwendung zu zusätzlichen Zeilenumbrüchen kommen.

In lässt sich das Ausgabeformat in den PhraseExpress unter Einstellungen » Expertenoptionen » Textausgabe » Textausgabeformat auf RTF und HTML festlegen.

Bei der Wahl "Automatisch" übergibt PhraseExpress unformatierten Text, RTF und HTML mit Ausnahme der Zielanwendung Microsoft Office, in die kein HTML Format übergeben wird, weil Microsoft Office leider das schlechter geeignete HTML-Format bevorzugt.

  • Je nach Konfiguration verwendet PhraseExpress die Zwischenablage als Vehikel, den Textbaustein in eine Zielanwendung einzufügen. PhraseExpress kann Textbausteine schneller über die Zwischenablage einfügen, als die vergleichsweise langsame Zwischenablage gegebenenfalls reagieren kann.

    Lösung: Erhöhen Sie testweise die entsprechende Verzögerung in den PhraseExpress Einstellungen. Auf dem Mac befindet sich die Einstellung hier.
  • Schließen Sie testweise alle Anwendungen, die ebenfalls Zugriff auf die Zwischenablage verlangen; zum Beispiel externe Clipboardprogramme.
  • Prüfen Sie zunächst die weiter oben aufgeführten allgemeinen Hinweise zur Fehlersuche.
  • Prüfen Sie in den Einstellungen, ob die Textvorschlagsfunktion unter Extras » Einstellungen » Funktionen » Vorschlagsfunktion aktiviert ist.
  • Sätze müssen mindestens drei Mal identisch eingegeben werden, bevor sie vorgeschlagen werden. PhraseExpress unterscheidet zwischen Groß-/Kleinschreibung.
  • Wurde die PhraseExpress auf bestimmte Programme eingeschränkt?
  • Die Textvorschlagsfunktion wird bei Verwendung mit asiatischen Sprachen grundsätzlich deaktiviert.

Nach der Textbausteinauswahl aus dem Textbausteinmenü führt PhraseExpress folgenden Aktionen aus:

  1. Kopieren des Textbausteininhalts in die Zwischenablage (etwaiger Inhalt der Zwischenablage wird gepuffert).
  2. Fokuswechsel aus dem Textbausteinmenü zurück auf das zuletzt aktive Programm, das die Zielanwendung sein sollte.
  3. Abwarten einer einstellbaren Verzögerungszeit, in der das Betriebssystem den Fokuswechsel durchführen kann.
  4. Einfügen des Zwischenablageinhalts in die Zielanwendung und Wiederherstellung des früheren Zwischenablageinhalts.

Schritt 2 kann aus verschiedenen Gründen fehlschlagen:

  • Ein "Sicherheits"-Programm hindert PhraseExpress womöglich am Setzen des Fokus.
  • Eine Drittanwendung hattte zufällig den Fokus genau in dem Moment angefordert, bevor PhraseExpress die aktive Zielanwendung ermitteln konnte. Diese Drittanwendung wird dann unbeabsichtigt das Zielprogramm für den Textbaustein. Einige Programme, die im Hintergrund laufen, können dies tun, ohne dass Sie es bemerken. Wenn eine solche Anwendung das Einfügen aus der Zwischenablage nicht akzeptiert, erkennen Sie das möglicherweise denselben Systemsound, den Sie hören, falls Sie versuchen, die Zwischenablage manuell in eine Anwendung einzufügen, die den Inhalt nicht versteht, oder wenn kein Eingabefokus vorhanden ist.
  • Die Zielanwendung selbst kann den Eingabefokus an eine andere Stelle innerhalb des Programms setzen, wenn sie den Fensterfokus zurückerhält. In einem solchen Fall sehen Sie keinen Eingabecursor in dem Eingabefeld, in das Sie den Textbaustein einfügen möchten. Sie können das untersuchen, indem Sie den Fokus manuell mit der TAB-Taste weg- und wieder zurücksetzen und dann versuchen, die Zwischenablage einzufügen. JAVA-Browser-Applets sind für dieses unerwünschte Verhalten bekannt.
  • Ihre eigene Makroprogrammierung kann den Eingabefokus von der erwarteten Zielanwendung wegverlagern (z. B. durch Mausklicks in eine andere Anwendung, die von einem Macro Recorder-Skript ausgeführt wird, usw.).

Die vorgewählte Standardverzögerung für den Fokuswechsel ist womöglich für Ihren Computer zu schnell eingestellt. Bitte experimentieren Sie mit den Verzögerungseinstellungen.

Workaround: Statt im Textbausteinmenü einen Textbaustein mit der linken Maustaste zu klicken, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Textbaustein im Textbausteinmenü. PhraseExpress kopiert den Textbausteininhalt dann in die Zwischenablage , ohne den Fokus zu wechseln oder die Zwischenablage einzufügen. Wechseln Sie dann also manuell zum Zielprogramm und fügen Sie den Zwischenablageninhalt in das gewünschte Textfeld der Zielanwendung ein.

  • Wenn Textbausteine in das falsche Programm eingefügt werden, oder wenn statt einer Textausgabe nur Töne erklingen, dann deaktivieren testweise die PhraseExpress Einstellung » Experteneinstellungen » Textausgabe » "Fokuswechsel erzwingen".
  • PhraseExpress muss nach Auswahl eines Textbausteins den Fokus wieder in die Zielanwendung wechseln. Wenn der Rechner sehr langsam, bzw. stark ausgelastet ist, erhöhen Sie die entsprechende Fokuswechsel-Verzögerung unter Einstellungen » Experteneinstellungen » Verzögerungen.

PhraseExpress wechselt nach Auswahl eines Textbausteins den Fokus wieder in die Zielanwendung. Leider belassen einige Zielprogramme den Eingabefokus nicht im gleichen Eingabefeld, dass noch unmittelbar vor der Textbausteinauswahl fokussiert war, sondern springen an ein anderweitig definiertes Eingabefeld, dass vom Zielprogramm vorgeben ist.

Das können Sie selbst prüfen, indem Sie mittels Tastenkombination ALT+TAB den Eingabefokus manuell in die Zielanwendung setzen und beobachten, in welches Eingabefeld die Zielanwendung den Fokus setzt. Springt der Eingabefokus an andere, unerwünschte Stelle, so liegt dies an der Zielanwendung.

Lösungsmöglichkeiten
  • Fügen am Textbausteinanfang Makrofunktionen hinzu, die mittels Simulation von Tastendrücken den Eingabecursor in das die gewünschte Eingabefeld navigieren. Mit TAB springen Sie zum Beispiel von Eingabefeld zu Eingabefeld (SHIFT+TAB für umgekehrte Reihenfolge).
  • Wenden Sie sich an den Hersteller der Drittanwendung mit der Bitte um Korrektur des Programms.
  • Alternativ wählen Sie Textbausteine im Auswahlmenü bei gedrückter STRG-Taste. Der Textbaustein wird dann in die Zwischenablage kopiert, statt direkt ausgegeben. Navigieren Sie anschließend in das Eingabefeld und fügen Sie die gewöhnliche Windows Zwischenablage mittels STRG+C ein.
Wenn der erste Buchstabe eines eingefügten Textbausteins unerwünscht groß geschrieben wird:
  • Prüfen Sie in PhraseExpress, ob der Textbausteininhalt selbst mit einem Großbuchstaben beginnt.
  • Wenn die Option zur Unterscheidung von Groß- und Kleinschreibung deaktiviert ist, wird der Textbaustein automatisch mit einem Großbuchstaben am Anfang ausgegeben, wenn Sie den zugewiesenen Autotext mit einem Großbuchstaben eingeben:

  • In seltenen Fällen kann Software von Drittanbietern mit einem Tastatur-Hook die Groß- und Kleinschreibung beeinträchtigen und PhraseExpress so stören, dass die SHIFT-Taste "kleben" bleibt, wodurch die Funktion zur Großschreibungsautomatik ausgelöst wird.
  • Bitte prüfen Sie, ob Ihre Textverarbeitungssoftware eine Funktion hat, die den ersten Buchstaben jedes neuen Satzes groß schreibt (z. B. Microsoft Word).

Dies kann in Texteingabefeldern, beim Umbenennen einer Datei oder in einigen Anwendungen geschehen.

Hintergrund: Zur Auswahl des Textbaustein im Auswahlmenü verlässt der Eingabefokus das Eingabefeld der Zielanwendung. Wenn der Eingabefokus zur Zielanwendung zurückkehrt, markiert dieses Programm den gesamten Text des Eingabefeldes. So passiert es zum Beispiel beim Windows Dateiexplorer, wenn Sie den Namen einer Datei ändern.

Windows hat nun das bekannte Verhalten, einen markierten Text mit einer weiteren Texteingabe zu ersetzen, statt zu ergänzen.

Um das Phänomen zu überpüfen:
  1. Positionieren Sie den Cursor in das Eingabefeld, das bereits einen Text enthält.
  2. Drücken Sie ALT-TAB, um den Fokus auf eine andere Anwendung zu ändern.
  3. Drücken Sie erneut ALT-TAB, bis der Fokus wieder auf die aktuelle Zielanwendung gerichtet ist.
  4. Machen Sie unmittelbar danach eine Texteingabe.

Wenn der Text gelöscht wird, dann liegt das Problem beim Markieren des Texts seitens der Drittanwendung.

Lösungsmöglichkeiten:
  • Simulieren Sie am Textbausteinanfang das Drücken der PfeilRechts-Taste, bei der meist die Textmarkierung verschwindet.
  • Halten Sie bei Auswahl eines Textbausteins aus dem Auswahlmenü die STRG-Taste gedrückt, um den Textbausteininhalt nicht einzufügen, sondern in die Zwischenablage zu legen. Sie können den Text dann mittels der regulären Zwischenablage einfügen.

Oft erhalten Sie in der Statuszeile des PhraseExpress Programmfensters Informationen, warum Textbausteine nicht geändert werden können.

Mögliche Gründe:
  • PhraseExpress wurde mit dem Kommandozeilenparameter -readonly gestartet, womit alle Bearbeitungsfunktionen gesperrt werden.
  • Sie haben eine Textbausteindatei geladen, die mit einer späteren PhraseExpress Version gespeichert wurde und die nicht kompatibel mit der zurzeit von Ihnen verwendete Version ist.
  • Von uns gelieferte Textbausteinordner können intern schreibgeschützt sein.

Prüfen Sie, ob die Textbausteindatei auf Dateiebene schreibgeschützt ist.

PhraseExpress mit ca. 10k Textbausteinen sollte in ca. 10 Sekunden starten.

Die Ladezeit hängt von den folgenden Parametern ab:
  • Speicherort der Textbausteindatei
  • Netzwerkgeschwindigkeit
  • Anzahl der Textbausteine
  • Textbausteininhalte
Optimierungsmöglichkeiten:
  • Minimieren Sie Redundanzen:
    • Wenn Sie dieselben Textbausteine mehrmals in verschiedenen Textbausteinordnern nutzen, erstellen Sie Textbaustein-Verknüpfungen, statt Textbausteine zu kopieren.
    • Bei sehr häufiger Wiederverwendung von gleichen Textteilen (z.B. Signaturen) in verschiedenen Textbausteinen, erstellen Sie eine globale Variable des wiederverwendeten Textbestandteils und verwenden Sie diese globale Variable in den Textbausteinen.
    • Entfernen Sie die Formatierung von formatierten Textstellen, wo immer möglich.
    • Überprüfen Sie Bitmaps mit größter Sorgfalt. Ein briefmarkengroßes Bild im Editor kann in der Datei unkomprimierte 300 MB Quelle haben. Erwägen Sie, Bitmap-Dateien in eine Textbaustein zu verknüpfen, anstatt die Bitmap-Datei selbst in die Textbausteindatei einzubetten. Wenn Sie Bitmaps einbetten müssen, stellen Sie sicher, dass Sie die Bitmap in der Größe einbetten, die Sie tatsächlich benötigen.
  • Wenn Sie viele formatierte Textbausteinen und/oder Bitmaps haben, erwägen Sie den Einsatz von PhraseExpress mit einem SQL Server, der den Inhalt jeder Textbaustein nur bei Bedarf an den Client übermittelt.
  • Überprüfen Sie den Zwischenspeicherordner der Zwischenablage und erwägen Sie, die maximale Anzahl der Elemente in diesen Ordnern einzuschränken oder den Zwischenablagespeicher beim Beenden automatisch zu leeren.

PhraseExpress bietet komfortable Möglichkeiten, unerwünschte Textersetzungen zu verhindern:

  • Wenn Sie eine unerwünschte Textersetzung mit der Backspace-/Entfernen-Taste rückgängig machen, wird PhraseExpress die nächste Eingabe einmalig nicht mehr ersetzen. Diese Erkennung unerwünschter Textersetzungen konfigurieren Sie in den Einstellungen unter "Einstellungen » Funktionen".
  • Alternativ klicken sie direkt nach der unerwünschten Textersetzung bei gedrückter SHIFT-Taste auf das PhraseExpress Startleistensymbol, um den zuletzt ausgeführte Textbaustein in PhraseExpress zu ändern oder zu löschen. Statt diesen zu löschen, können Sie den Textbaustein so konfigurieren, dass dessen Autotext nur in bestimmten Programmen erkannt wird.
  • Oder klicken Sie unerwünschte Textbausteine in einem Textbaustein-Auswahlmenü mit der rechten Maustaste, um diesen in PhraseExpress zu bearbeiten/löschen. Für diese Aktion können Sie unter "Einstellungen » Tastenkombinationen" eine Tastenkombination zur Bearbeitung des zuletzt eingefügten Textbausteins definieren.
Weitere Tipps zur Vermeidung unerwünschter Textbausteine:
  • Beschränken Sie Textbausteine auf die Programme, in denen sie zum Einsatz kommen sollen.
  • Konfigurieren Sie den Textbaustein so, dass er nur nach manueller Bestätigung eingefügt wird, um automatische Textersetzungen zu verhindern.
  • Vermeiden Sie Autotexte, die Bestandteile eines Wortes sein können, wenn Sie die Autotext-Option "Sofort ersetzen" gewählt haben.
  • Falls eine unerwünschte Textersetzung nur in Word passiert, aber zum Beispiel nicht in Wordpad, so haben Sie vermutlich in Word selbst eine AutoKorrektur definiert, die diese Textersetzung vornimmt.
  • Beenden Sie PhraseExpress, um zu sicherzustellen, ob die unerwünschte Textersetzung überhaupt von PhraseExpress verursacht wird. Vielleicht stammt die Textersetzung von einer anderer Software (zum Beispiel Microsoft Office AutoKorrektur)?!.

So beenden Sie unerwünschte Textbausteinmenüs oder Textvorschläge:

Wenn bei regulärern Texteingabe unerwünschte Textbausteinmenüs oder Textvorschläge erscheinen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Eintrag des unerwünschten Fensters und wählen Sie "Bearbeiten" aus dem Kontextmenü.

Dadurch wird das PhraseExpress Hauptprogramm zur Bearbeitung geöffnet:

  • Konfigurieren Sie den Trigger, der den Textbaustein(ordner) aufgerufen hat (prüfen Sie gegebenenfalls auch die Einstellungen des Textbausteinordners!), oder
  • Beschränken Sie den Textbausteinordner, der die unerwünschten Elemente beinhaltet, auf bestimmte Programme, bzw. schließen Sie diese von dem Programmen aus, in dem Sie gerade arbeiten.
  • Löschen Sie das Element, falls Sie es gar nicht mehr benötigen.

"G-Data Internet Security" can prevent PhraseExpress to detect abbreviations in browsers like Chrome or Firefox and other applications, like Microsoft Word.

This will cause PhraseExpress not to expand autotext abbreviations or to show the phrase menu.

To configure "G-Data Internet Security" for use with PhraseExpress:
  1. Open "G-Data Internet Security" by right-clicking on its tray icon and select Start G-DATA INTERNET SECURITY.

  2. Click Web protection / More settings…

  3. Click on Advanced in the browser protection section.

  4. Uncheck all desired browsers.

After following above steps, PhraseExpress shall detect your autotext input reliably.

"ESET Security" kann PhraseExpress daran hindern, Autotext zu erkennen oder eine verschlüsselte Textausgabe in Browsern wie Chrome oder Firefox und anderen Anwendungen, wie Microsoft Word verursachen.

So konfigurieren Sie "ESET Internet Security" für die Verwendung mit PhraseExpress:
  1. Öffnen Sie die Einstellungen von "ESETSecurity".

  2. Unter "Einstellungen » Web & EMail" erwägen Sie, die Option "Secure Browser" zu deaktivieren.

Eventuell gibt es eine Option in ESET, um eine Ausnahme für PhraseExpress zu definieren. Wenden Sie sich bitte an den Hersteller ESET für weitere Informationen.

Webroot Secure Anywhere kann verhindern, dass PhraseExpress Autotext-Abkürzungen im Browser, aber auch in anderen Anwendungen, wie zum Beispiel Microsoft Word nicht erkennt.

In diesem Fall werden keine Autotexte erweitert und es erscheinen keine Textbausteinmenüs bei Eingabe von Autotexten.

So konfigurieren Sie Webroot SecureAnywhere zur Nutzung mit PhraseExpress:

  1. Öffnen Sie die Secure Anywhere Einstellung, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Startleistensymbol klicken und "Status anzeigen" wählen.
  2. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol neben dem Identitätsschutz.
  3. Deaktivieren Sie den "Identitätsschutz".

Sobald Sie die obigen Schritte ausgeführt haben, erkennt PhraseExpress Ihre eingegebenen Tastenanschläge wieder zuverlässig.

Zemana Antilogger ist eine Anti-Keylogger-Anwendung, die verhindert, dass bösartige Software Tastatureingaben erfasst, um Passwörter oder sensible Daten, die Sie in Ihren Browser oder andere Anwendungen eingeben können, auszuspähen.

Zemana Antilogger verhindert in der Standardkonfiguration, dass PhraseExpress eingegebene Autotextkürzel erkennt. Leider geschieht dies sogar, ohne dass Zemana Antilogger eine blockierte Anwendung meldet.

So konfigurieren Sie Zemana Antilogger für die Verwendung mit PhraseExpress:
  1. Klicken Sie auf Einstellungen im Zemana Hauptprogrammfenster.

  2. Wechseln Sie zum Register Sicherheitseinstellungen.

  3. Deaktivieren Sie die Option Tasteneingabeverschlüsselung.

Sobald Sie die obigen Schritte ausgeführt haben, erkennt PhraseExpress Ihre eingegebenen Tastenanschläge wieder zuverlässig.

Wenn die Tasten ENTER oder TAB auf Ihrem Rechner blockiert sein sollte, probieren Sie einen Wechsel der PhraseExpress Einstellung "ENTER und TAB durch PhraseExpress leiten".

Um die Microsoft Excel-Fehlermeldung "Bild ist zu groß und wird abgeschnitten" bei Zwischenablage-Operationen in Excel zu beheben, konfigurieren Sie den PhraseExpress Zwischenablagemanager so, dass er "Textformatierungen entfernt":

Die Fehlermeldung "pexkey.dll zu alt" deutet auf Probleme bei einer Softwareaktualisierung oder einer Neuinstallation.

Lösung:
  1. Deinstallieren Sie PhraseExpress (Keine Sorge, Ihre Textbausteine und Programmeinstellungen bleiben erhalten).
  2. Starten Sie den Computer neu. Verpassen Sie diesen Schritt nicht!
  3. installieren PhraseExpress erneut.

Der mit PhraseExpress v14 eingeführte Variablenmanager wurde in PhraseExpress v15 wieder entfernt, um weitere Funktionen zu bieten.

Informationsvideo

Beim ersten Laden der Textbausteindatei wandelt PhraseExpress v15 Ihre globalen Variablen in reguläre Textbausteine, die in einem neu erstellten Textbausteinordner "Variablen abgelegt werden.

Sie können diese Textbausteine dann wie zuvor die Variablen zur Verwendung in einen Textbaustein ziehen.

Vorteile:
  • Früher konnte jeder Anwender die globalen Variablen ohne Zugriffsrechtebeschränkung verändern oder gar löschen. Die nun als Textbausteine gespeicherten früheren Variablen können nun zugriffsbeschränkt werden.
  • Variablen können nun auch auf bestimmte Programme beschränkt werden.
  • Die nun als Textbausteine gespeicherten Variablen können mit allen anderen PhraseExpress Funktionen genutzt werden (Suchen, Suchen und Ersetzen, etc.).

PhraseExpress speichert die Einstellungen und Lizenzschlüsselregistrierung im Benutzeranwendungsdatenordner "%appdata%\PhraseExpress\" in der Datei "config.xml".

Falls Einstellungen auf Standardwerte zurückgesetzt oder geändert werden:
  • PhraseExpress wurde nach Einstellungsänderung nicht ordnungsgemäß heruntergefahren. Um sicherzustellen, dass die Einstellungen auf dem Computer geschrieben werden, beenden Sie PhraseExpress nach der Einstellungsänderung, bzw. Lizenzschlüsselregistrierung.
  • PhraseExpress konnte die Konfigurationsdatei aufgrund einer Dateizugriffsbeschränkung nicht laden/speichern. Lösung: Prüfen Sie die Dateizugriffsrechteeinstellungen.
  • Eine Backupsoftware blockiert den Zugriff auf die Datei zum Zeitpunkt des Schreibens oder Lesens der Datei seitens PhraseExpress.
  • Ein Synchronisierungsdienst hat eine frühere Version der Konfigurationsdatei wiederhergestellt (die nicht die geänderten Einstellungen enthält).
  • Die Konfigurationsdatei ist beim PhraseExpress Start noch nicht verfügbar, z. B. wenn der Anwendungsdatenordner nicht lokal, sondern auf einem Netzlaufwerk gespeichert ist, der zum Zeitpunkt des PhraseExpress Starts noch nicht bereitsteht.
  • Sie änderten den Windows-Benutzernamen wechselten auf eine Microsoft-Konto basierenden Identifizierung für die Windows-Anmeldung.

Überwachen Sie den Änderungsdatumstempel der oben genannten Konfigurationsdatei, um Zeitpunkt und/oder mögliche Ursache zu ermitteln.

Autotext-Ersetzungen werden absichtlich unterdrückt, wenn Sie direkt nach der Eingabe eines Autotextes eine bestimmte Tastenkombination betätigen.

Wenn Sie z.B. den Autotext "FBI" definiert haben, der zu "Federal Bureau of Investigation" erweitert wird, wird dieser nicht erweitert, wenn Sie unmittelbar nach der Eingabe des Autotextes die spezielle Tastenkombination zur Unterdrückung der Autotexterekennung drücken. Auf diese Weise haben Sie die Wahl, ob der Text bei Bedarf erweitert werden soll, oder nicht.

Leider führt die (einstellbare) Standard-Tastenkombination offenbar zu ungewollter Auslösung der Autotextunterdrückung.

Lösung: Wählen Sie im Bereich "Tastenkombination" der PhraseExpress Einstellungen eine andere Tastenkombination oder löschen Sie diese ganz:

PhraseExpress hat eine optionale Passwortschutzoption zur Verschlüsselung der Textbausteindatei. Dieser Schutz muss anwenderseitig gesetzt werden. PhraseExpress selbst aktiviert diesen Passwortschutz unter keinen Umständen.

Wir haben keine Möglichkeit, den Passwortschutz zu entfernen; es existiert keine "Hintertür" hierfür.

Eine Passwortabfrage kann auch dann auftreten, wenn die Textbausteindatei defekt ist, zum Beispiel, wenn der Rechner während des Schreibvorgangs der Textbausteindatei abgeschaltet wurde. Die Passwortabfrage erscheint, weil PhraseExpress technisch nicht zwischen einer passwortgeschützten oder defekten Textbausteindatei unterscheiden kann.

Kein Grund zur Panik! PhraseExpress erstellt Sicherungskopien und Sie können frühere Versionen Ihrer Textbausteindatei wiederherstellen.

Um die Situation zukünftig zu vermeiden:
  • Stellen Sie sicher, dass PhraseExpress alle Dateien zu Ende schreiben kann, bevor das Programm beendet wird.
  • Schalten Sie den Computer niemals aus, während PhraseExpress noch Textbausteindatei schreibt.

Textbausteine mit WYSIWYG-Formularelementen enthalten Informationen zur Anzeigeauflösung (DPI), die mit modernen hochauflösenden Bildschirmen womöglich unpassend sind.

Lösung: Erstellen Sie die WYSIWYG-Formularelemente erneut, damit sich dieses automatisch an die tatsächliche Bildschirmauflösung anpassen.

Mögliche Ursachen:
  • Zwischenablagespeicher wurde deaktiviert. Lösung: Aktivieren Sie den Zwischenablagespeicher.
  • Der Zwischenablagespeicher erscheint nicht. Lösung: Passen Sie gegebenenfalls die Programmbeschränkungen.
  • Die Tastenkombinationen-Zuordnung wurde entfernt/gelöscht/geändert. Lösung: Weisen Sie dem Zwischenablagespeicher die gewünschte Tastenkombination zu:
  • Ein leerer Zwischenablagespeicher wird nicht angezeigt. Lösung: Befüllen Sie die Zwischenablage mit Text.
  • Eine andere Anwendung belegt die verwendete Tastenkombination für andere Zwecke. Lösung: Beheben Sie den Konflikt.

Akzentzeichen sind Buchstaben, die durch aufeinanderfolgendes Drücken mehrerer Tasten auf der Tastatur eingegeben werden, z. B. á, é, í, ó, ú, ü, ñ, ¿, ¡

Falls Sie bestimmte Zeichen nicht mehr eingeben können, stellen Sie sicher, dass die Tastatur-Spracheinstellungen des Betriebssystems passend zur gewählten Eingabesprache ist. Wenn die Sprache zum Beispiel auf Niederländisch eingestellt ist, konfigurieren Sie die Tastatureinstellung auf "Internationale Tastatur für Dutch".

Falls Sie PhraseExpress zusammen mit anderen Anwendungen mit Tastatureingabeerkennung (so genannte "Keyboard Hooks") wie AutoHotkey, Intellitype usw. verwenden, können akzentuierte Zeichen aufgrund wechselseitiger Störung dieser Programme nicht korrekt verarbeitet werden.

Lösung: Führen Sie nicht mehrere solcher Programme gleichzeitig aus.

PhraseExpress integriert den Zugriff auf den Drittanbieter-Service OpenAI. Es sendet Ihre Eingabeaufforderungen an OpenAI und empfängt die Antwort von OpenAI zwecks Verwendung innerhalb von PhraseExpress.

Stellen Sie in Ihrer Netzwerkkonfiguration (Firewall, etc) sicher, daß unsere Software auf die Internetseite https://api.openai.com/v1
und https://api.openai.com/v1/chat via Standard https-Port 443 zugreifen kann.

Es ist wichtig zu betonen, dass wir den OpenAI-Service nicht betreiben. Der Service von OpenAI wird ausschließlich von OpenAI.com betrieben; nicht von uns.

Aufgrund der enormen Beliebtheit von OpenAI sind deren Server bisweilen überlastet. Dann erhalten Sie in unserer Software eine allgemeine Fehlermeldung. Wenn Sie Probleme haben, empfehlen wir, den Service später erneut zu versuchen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kontostatus und Ihr API-Schlüssel in Ihrem OpenAI.com Benutzerkonto korrekt eingerichtet sind.

Für technischen Support im Zusammenhang mit OpenAI konsultieren Sie bitte die OpenAI Dokumentation oder kontaktieren Sie den OpenAI Kundenservice. Wir wiederholen gerne, dass wir den Service nicht betreiben und keinerlei Aussagen über deren Verfügbarkeit machen können.

Wenn Sie einen Fehler in der OpenAI-Integration in PhraseExpress vermuten, überprüfen Sie zuerst, ob hinter dem OpenAI API-Schlüsseleingabefeld innerhalb der PhraseExpress-Einstellungen ein grünes Häkchen angezeigt wird. Bei fehlendem Zeichen überprüfen Sie bitte Ihren OpenAI-Kontostatus. Wir können bei Fragen zum OpenAI-Konto nicht helfen, da wir keinen Zugriff auf diese Details haben. PhraseExpress interagiert nur mit Ihrem API-Schlüssel, der als Vermittler für die Authentifizierung dient (z. B. um die Abrechnung durch OpenAI für die von Ihnen genutzten Dienste zu erleichtern). Wir haben keine Kenntnis von Ihren spezifischen OpenAI-Kontodaten.

Wenn Sie PhraseExpress erneut starten, während es bereits läuft, öffnet sich as Hauptprogrammfenster.

Wenn dies beim Systemstart geschieht, scheint es, dass sich im Autostart-Ordner mehrere redundante Einträge befinden.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass sich nur ein einziges PhraseExpress Startobjekt im Windows Autostart-Ordner befindet.

Um den Autostart-Ordner aufzuräumen, deaktivieren Sie die PhraseExpress Autostart in den PhraseExpress einstellungen, wodurch alle Einträge gelöscht werden. Aktivieren Sie ihn dann wieder.

In Windows 11 können Autostart-Programme in zwei Hauptordnern abgelegt werden:

  • Startordner für den aktuellen Benutzer: Dieser Ordner enthält die Startanwendungen für den aktuell angemeldeten Benutzer. Der Pfad mit Umgebungsvariablen lautet "%APPDATA%\Microsoft\Windows\Startmenü\Programme\Startup". Dies entspricht einem vollständigen Pfad, der normalerweise wie folgt aussieht: "C:\Benutzer\[IhrBenutzername]\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programme\Startup", wobei[IhrBenutzername] der Name des aktuellen Benutzerprofils ist.
  • Autostart-Ordner für alle Benutzer: Dieser Ordner enthält die Startanwendungen, die für alle Benutzer des Systems gestartet werden. Der Pfad mit Umgebungsvariablen lautet "%ProgramData%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programme\StartUp". Dies entspricht einem vollständigen Pfad, der normalerweise wie "C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programme\StartUp" aussieht.